ILoNa Innovationsplattform – Workshop „Circular Economy in der Logistik“

Am 10. Oktober 2017 fand der dritte Workshop der ILoNa Innovationsplattform am Campus der Universität Duisburg-Essen statt. Mit dem Workshopthema „Circular Economy“ weckte das Forschungsteam des BMBF-Projekts „Innovative Logistik für Nachhaltige Lebensstile“ das Interesse vieler Unternehmer, die Potenziale für einen besseren ökologischen Fußabdruck gekoppelt an eine höhere Wirtschaftlichkeit nutzen wollen.

„Eine Kreislaufwirtschaft für sein Logistikunternehmen zu kreieren, ist in Zeiten der Same-Day-Delivery-Kultur denkbar schwierig“, erklärt Ani Melkonyan vom Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV) der Universität Duisburg-Essen und Projektkoordinatorin des ILoNa-Projekts. Dennoch gebe es enorm viele Wege, Ressourcen einzusparen und wiederzuverwenden. „Insbesondere im Bereich der E-Food-und Fashion-Logistik nehmen Modelle der Circular Economy eine immer größere Rolle ein. Denn für Online-Kunden wird zum Beispiel der Verpackungs-„Wahnsinn“ insbesondere mit der Lieferung bis zur Haustür sichtbar“, betont Melkonyan. „Und auch Logistikunternehmen sehen sich aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht immer mehr dazu berufen, smarte und nachhaltige Liefermodelle zu entwickeln.“

So war es an der Zeit, dem Thema Kreislaufwirtschaft einen Workshop im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „Innovative Logistik für Nachhaltige Lebensstile“, kurz „ILoNa“, zu widmen. ILoNa bietet während seiner Laufzeit regelmäßig Workshops an, um Unternehmen mit Wissenschaft und Think-Tanks zu speziellen Kernthemen der ILoNa-Forschung zu verknüpfen. Während ILoNa Innovationsplattformen werden maßgeschneiderte Lösung für Konsumenten, Dienstleistungsunternehmen und Produkthersteller aus den Bereichen Fashion und E-Food entwickelt.

Der 3. Workshop zum Thema „Circular Economy“ des Forschungsprojektes ILoNa fand am 10. Oktober 2017 im Glaspavilion am Campus der Universität Duisburg-Essen statt. Etwa 40 Teilnehmer zählte die Veranstaltung, die im Verbundprojekt neben dem Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV) der Universität Duisburg-Essen, vom Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production cscp, dem Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung znu der Universität Witten-Herdecke und dem Effizienzcluster GmbH organisiert und umgesetzt wurde.

Der Tag teilte sich in zwei Hälften: Am Vormittag standen Vorträge vom Lebensmittel-Lieferservice FlotteKarotte, dem Logistikdienstleister der letzten Meile Fliit und ILoNa-Wissenschaftlern auf der Agenda, um konkrete Einblicke in das laufende Forschungsprojekt und die einzelnen Workshopinhalte zu erhalten. Anschließend entwickelten einzelne Gruppen mithilfe des Problemlösungskonzepts „Design Thinking“ konkrete Fallbeispiele, um somit vor allem Potenziale der Circular Economy zu identifizieren, unter anderem über ein Reverse Logistics Modell für gebrauchte Batterien von Elektroautos oder Fahrrädern und zur Entwicklung neuer Verpackungsoptionen für die Lieferung von Lebensmitteln.

Die im Rahmen des Workshops entstandenen Ideen bekräftigten das ILoNa-Team an Konzepten der Circular Economy weiter zu tüfteln, vor allem in den Bereichen Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Anreizsystemen für nachhaltiges Konsumverhalten.

Die nächste Innovationsplattform findet im Frühjahr 2018 zum Thema „Kommunikationsstrategien für Nachhaltige Logistik“ statt. Interessanten Input bietet die Veranstaltung insbesondere für Unternehmen, die mit gezielten Kundenanreizen zum Thema Nachhaltigkeit ihre Liefermodelle anpassen wollen, z.B. um Retouren zu reduzieren.